Voltigieren

Die Geschichte dieser nicht alltäglichen Sportart reicht weit zurück:

Auf Felszeichnungen nordgermanischer Stämme von ca. 1500 v.Chr. wird ein Mensch ballspielend auf einem pferdeähnlichen Tier dargestellt. Bei den Römern und im Mittelalter war das Voltigieren ein fester Bestandteil des Ausbildungsprogrammes der Ritter und jungen Adeligen.
Im 19. Jahrhundert war das Voltigieren ein fester Bestandteil der Kavallerieausbildung und 1920 sogar als Disziplin „Kunstreiten“ Bestandteil der Olympiade in Antwerpen.
Der moderne Voltigiersport nahm seinen Aufschwung erst in den 20iger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Diese Entwicklung ging von der Kavallerieschule Hannover aus und wurde erst Anfang der 1950iger Jahren in vielen Vereinen eingeführt.
Der Reitverein Tuttlingen bietet Unterricht in dieser Sparte bereits seit 50 Jahren an.

Im Bereich des Breitensports erlernen die Mädchen und Buben zuerst die Grundübungen auf dem Holzpferd, um diese dann auf dem Pferderücken in der Gangart „Schritt“ zu turnen. Die fortgeschrittenen Voltigierer, die bereits gute Kenntnisse besitzen und ihre Übungen auf dem „galoppierenden Sportgerät Pferd“ praktizieren, orientieren sich in Richtung Leistungssport und nehmen dann an Wettkämpfen teil.

Trainingsstunden:

Montags: 17.30 – 19.00 Uhr Fortgeschrittene

Samstags: 13.30 – 15.00 Uhr Anfänger

Weitere Info und Anmeldung: Marianne Hintz
07461 2221 (Reithalle)
07461 12491 (privat)